Koh Samui Thailand

Tauchen auf Koh Samui

Koh Samui hat nie und wird auch nie zu den Top-Tauchzielen dieser Welt und auch nicht in Thailand gehören. Auch wenn einige “Tourismusinstitute” einem das gerne erzählen wollen.

Das Wasser rund um die Insel erreicht nur an wenigen Stellen eine Tiefe von 10m und ist damit bestenfalls für den ein oder anderen Strandtauchgang oder aber für Tauchkurse geeignet.

Tauchfelsen auf Koh Samui
An diesen Felsen (Hinta Hinyai) machen viele Taucherschüler auf Koh Samui ihren ersten Tauchgang

Das von vielen deutschen Tauchern praktizierte “Dauertauchen”, 3 Wochen lang, jeden Tag 2 – 3 Tauchgänge, kann man in Samui schlichtweg vergessen.

Tauchen auf Koh Samui

Das funktioniert bestenfalls in den Gewässern rund um Koh Tao aber die Insel hat eigentlich schon nichts mehr mit Koh Samui zu tun.

Für “Urlaubstaucher”, die während ihres Aufenthaltes auf Koh Samui aber nur den ein oder anderen Tauchgang machen wollen, ist es ganz OK.

Auch Begegnungen mit Walhaien sind am Sail Rock oder auf Koh Tao möglich
Auch Begegnungen mit Walhaien sind am Sail Rock oder auf Koh Tao möglich (Symbolbild)

Auch die Tauchschulen auf Koh Samui haben sich den widrigen Gegebenheiten angepasst. So fährt man mit den Tauchern einfach zu den etwas weiter von der Insel entfernten Tauchplätzen, wie dem bekannten Sail Rock oder den nördlichen Inseln des Angtong Marine-Nationalparks (Koh Wao).

Dann wäre da noch das “South West Pinackle” oder am besten gleich Koh Tao, wobei man letzteren Trip am besten für 2-3 Tage mit Übernachtung auf Boot oder im Bungalow einplant.

Tagestouren bis nach Koh Tao mit schnellen Booten sind aber inzwischen auch möglich.