Koh Samui Thailand

Wetter auf Koh Samui, Klima & die beste Reisezeit

Das Wetter auf Koh Samui ist ein Thema für sich. Das liegt hauptsächlich daran, das Koh Samui immer mit den anderen Touristengebieten an der Westküste Thailands (Phuket, Krabi oder Khao Lak) über einen Kamm gescheert und behauptet wird, daß ab November Hauptsaison sei.

Das Wetter im Süden Thailands ist abhängig von den Monsunwinden. Diese wechseln immer im Oktober/November und dann wieder im April/Mai.

Während dieser Wechselphasen kommt es auf Koh Samui immer wieder und häufig zu starken & lang anhaltenden Regenfällen, starken Winden und damit verbundenen hohen Wellen auf dem Meer & an den Hauptstränden Lamai und Chaweng Beach.

Das ganze wirkt sich wiederum an der Ostküste Thailands (Samui) im Okt/Nov stärker aus und an der Westküste (Phuket, Krabi, Koh Lanta) im April und Mai.

Wetter aif Koh Samui
So sieht es aus, wenn auf Koh Samui eine Regenwand anrollt

Für Samui bedeutet das: schlechtes Wetter mit starken Regenfällen, viel Wind, hohen Wellen an den Hauptstränden bis hin zu lokalen Überschwemmungen von ca. Mitte Oktober bis ca. Mitte Dezember.

Das stand auch früher in jedem Reiseführer für Traveller so drin, nur mit dem Einzug der Pauschaltouristen hat sich das wohl geändert.

Da hat Koh Samui dann plötzlich die gleiche Saison wie Phuket oder Krabi an der Westküste.

Fazit: Das beste Wetter und ruhige See auf Koh Samui haben Sie immer von ca. Anfang Januar bis Ende September. Dies ist somit auch die beste Reisezeit für Koh Samui. Das heißt aber nicht, dass es in dieser Zeit nicht auch mal regnen kann.

Die Strände an der Nord & Westküste von Koh Samui (Maenam, Bohput, Big Buddha etc.) haben fast immer ruhige See, da sie von anderen Landmassen geschützt werden. Regnen tut es dort aber trotzdem in den genannten Monaten.